NRW35 wird Off Perspective – 3 Blickwinkel Frankfurt mit Gerald Prechtl, Stefan Lauterbach & Achim Katzberg

Ein Jahr zwei Monate gibt es NRW35, wir sind sehr stolz auf unser Projekt als Kollektiv. Vieles ist passiert in diesem Jahr – Unter anderem durften wir uns auf dem GSPF – German Street Photography Festival vorstellen, Sabine Mondorf ist zu einem festen Bestandteil unseres Kollektivs geworden und unsere 3 Blickwinkel werden kontinuierlich fortgeführt. Toll finden wir auch, dass unser Projekt 3 Blickwinkel viel Anklang bei unseren Kollegen findet und wir sogar gefragt werden, ob man teilnehmen darf. Eigentlich sollten wir “3 Blickwinkel” in “Unendliche Blickwinkel” umbenennen und nicht unser Kollektiv 🙂

Wir haben uns aber dafür entschieden unser Kollektiv von der räumlichen Festsetzung NRW`s zu trennen und dies gelingt  nur mit einem Namenswechsel. Wir wollten etwas neutrales, womit wir uns aber identifizieren. Was liegt da näher, als unsere Blickwinkel (engl. Perspective)? Kurzum sind wir auf den Namen “Off Perspective” gekommen. Grammatikalisch nicht ganz korrekt, wie auch unser Style zu fotografieren, sowie unsere generelle Art. Regeln brechen!

Nennt uns also ab nun “Off Perspective”.

Sabine, Reiner und Daniel haben am 07.12. die Chance genutzt und am Collateral Eyes Photowalk in Frankfurt teilgenommen. Hotel gebucht, ins Auto gesprungen, Horst (Soul of Street) eingepackt und los ging die Tour. Es war wie immer ein ereignisreicher Tag. Wir durften viele interessante Leute kennen lernen. Unter anderem Patricia Grabowicz (Gewinnerin der GRChallange), Tobias Löhr (Collateral Eyes Mitglied) und Sebahat Sahverdi (Nürnberg Unposed)… Es war ein sehr ereignisreiches Wochenende und natürlich durften wieder “Externe” an unseren Blickwinkeln teilnehmen. Gerald Prechtl (Nürnberg Unposed), sowie Achim Katzberg wurden gezwungen mitzumachen. Stefan Lauterbach hat sich freiwillig gemeldet. 

Daher hier unsere 6 Blickwinkel vom Rosa Weihnachtsmarkt:

 

3 Gedanken zu „NRW35 wird Off Perspective – 3 Blickwinkel Frankfurt mit Gerald Prechtl, Stefan Lauterbach & Achim Katzberg“

  1. Schön, Eure Ergebnisse hier zu sehen. Ihr hättet meinen Namen ruhig nennen können. Nur würde ich es nicht “resigniert”, vielmehr entsprachen meine Bilder nicht meinem persönlichen Anspruch, zumal Locations mit viel Getrubel, wie der kleine Weihnachtsmarkt ganz ehrlich gesagt nicht wirklich mein favorite Ding sind … aber das verwundert wahrscheinlich nicht wirklich 😉

    Antworten
  2. Vielen Dank euch, dass ich Teil der Blickwinkel sein durfte! Die Aufgabe entspricht so gar nicht meiner gewohnten Herangehensweise und war eine echte Herausforderung. Aber gerade deswegen hat es umso mehr Spaß gemacht!!

    Ich wünsche euch schöne Feiertage, Gesundheit und viel Erfolg mit eurer neuen Ausrichtung. Hoffe, wir sehen uns bald mal wieder – vielleicht ergibt sich ja mal die Chance auf 3 Blickwinkel aus Nürnberg…

    Lg, gerald

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Gerald Prechtl Antworten abbrechen